Füller, JustAnotherPen
Kommentare 4

TWSBI 540 Diamond – Stub Nib – Doppeltes Neuland

Der TWSBI 540 Diamnond Demonstrator ist gleich in vielerelei Hinsicht Neuland für mich:

  • mein erster asiatischer (taiwanesicher) Füller
  • mein erster Füller mit einer STUB-Feder
  • mein erster Demonstrator.

Firma:

Die Firma TWSBI ist schon seit mehr als 40 Jahren auf dem Markt war aber bisher OEM Hersteller, sie haben also Teile für andere Marken hergestellt. Dabei ging es nicht nur um Füller sondern um verschiedene Plastik und Metallteile. Der Name ist eine Akronym aus verschiedenen Chinesischen Silben und bedeutet so viel wie “Die drei Geheimnisse eines Füllers” (meine eigene sehr freie Übersetzung) TWSBI hat einen Auftritt bei Facebook und Twitter. Verpackung: Die Verpackung ist sicherlich ein Highlight des ganzen Füllers, denn Sie erinnerst sehr an einen bekannten Computerhersteller aus Kalifornien: klares und weißes Plasti, sehr passgenaue Verarbeitung und liebe zum Detail. Für den Versand wird das Designkleinod in einem Umkarton mit Logo verpackt und mit Schaumstoff ausgelegt. Somit ist der Füller in einer intakten Verpackung bei mir angekommen.

 

Erster Blick auf den Diamond 540

 

An was erinnert mich die Verpackung?!

Kappe:

Die Kappe liegt gut und schwer in der Hand und macht einen hochwertigen Eindruck. Die Metallteile sind poliert und wirken auf mich sehr hochwertig. Der Clip ist nicht nur ein gebogenes Stück Metall, sondern er wurde durch zwei Nieten an dem Kappenring befestigt. Auf dem unteren Ring ist der Markenname, dei Bezeichung “Diamond 540” und das Land “Taiwan” eingraviert. Ich vermute dies passiert durch einen Laser. Alle Metallteile sitzen fest und haben kein Spiel. Die Kappe läßt sich auf den Füller aufstecken. Ich finde aber dass die Kappe auf dem Korpus sitzt, als würde diese dort nicht hingehören. Dadurch verschiebt sich auch der Schwerpunkt des Füllers sehr unangenehm. Die Kappe sitzt etwa auf der Hälfte des Griffstücks der Füllmechanik und beginnt bei schwungvollem Schreiben auch zu wackeln.

Korpus:

Ich denke vom Korpus hat der TWSBI seinen Namen “Diamond” erhalten, denn der Kurpus sieht wie ein geschliffener Diamant aus. Das Material ist Plastik und somit ist die Anmutung natürlich Geschmackssache. Der Füller leigt gut in der Hand und das Griffstück ist deutlich schmaler als der Korpus. Somit können auch zarte Hände den Füller gut greifen. Von der Größe ist der Diamond mit einem MB 146 vergleichbar:

Design:

Mir persönlich gefällt das Design gut. Ich mag die “wuchtigeren” Füller, die nicht in meiner Hand verschwinden. Ich finde das Design sehr ehrlich, ohne viel Schnick-Schnack.

Feder:

etwas trocken (getestet mit MB Oystergrey) mit der superflüssigen Diamine Saphire Blue recht ordentlich.  Die Feder hat die Firmenbezeichnung eingraviert. Bei den neueren Modellen kommt auch eine Feder aus dem Hause Bock zum Einsatz. Bei meinem Füller ist diese noch von einem anderen Hersteller.

Mechanik:

leichtgängig, wie ich dies von z.B. meinem M1000 kenne. Durch das Reperaturset kann ich den Kolben immer selbst nachfetten. Befüllt wird der Füller über das sog. Piston-System. Wie ich dies von vielen klassischen Füllern her kenne. Hier bekommt man beim Diamond ausgereifte Technik.

Besonderheiten:

Reperaturset

1 Woche Büroeinsatz 13.08.12 – 18.08.12:

Ich muss sagen, der TWSBI hat sich sehr wacker geschlagen. Er ist sowohl für meine schnelle und ausladende Unteschrift geeignet wie auch für die normale Alltagsschrift. Die Feder schreibt immer besser und gleitet sanft über das Papier. Der TWSBI braucht eine gut fliessende Tinte. Ich habe mit der Diamine sehr gute Erfahrungen gemacht, die MB Oyster Grey war nicht befriedigend. Negativ sind mir zwei Punkte aufgefallen: Der Clip beginnt zu wacken und das Griffstück “knarzt” bei festerem Druck. Alles in allem ein sehr fairer Füller für den Preis (ca. 50€). Ich denke der TWSBI ist sehr gut für einen Einsteiger geeignet, der Erfahrungen mit Füllern sammeln möchte.

Schreibprobe:

Schreibprobe mit Diamine Saphire Blue Tinte

 

Anderer Test:

4 Kommentare

  1. Ich finde den TWSBI sehr schön, doch leider kleckert meiner beim Transport gerne, so dass dann Tinte in der Kappe ist. Von Lamy und Pelikan kenne ich dieses Problem nicht.
    Selbst als reiner Schreibtischfüller hat der TWSBI aber immer noch ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis.

  2. Just Me sagt

    Hallo Matthias,
    vielen Dank für Deinen Kommentar und den Link auf meinen Blog!
    Ich kann das Kleckern bei mir nicht bestätigen, aber ich schreibe doch TWSBI einfach mal über Facebook o.ä. an, die haben den Ruf, sehr kulant zu sein und werden Dir vielleicht durch ein neues Griffstück aushelfen können.
    LG Michael

  3. Ich freue mich, dass ich Dein Blog über das Pelikan Forum gefunden habe.
    Danke für den Tip bzgl. TWSBI. Da mein Füller nur beim Transport kleckst bin ich mir nicht sicher ob das nicht normal ist. Ich habe nicht viele Füller, die garantiert nicht klecksen – dabei gehe ich mit meiner Brieftasche eigentlich relativ sorgsam um. Seitdem ich in nur vertikal transportiere, mit Feder nach oben natürlich, nicht mehr im Mäppchen horizontal, benimmt er sich auch sehr gut.

  4. Pingback: Just another pen ?!Füller - TWSBI Vac 700 » Just another pen ?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.