JustAnotherPen, Tinte
Schreibe einen Kommentar

Tintentest – Fahrneys Fiesta Red

Fahrneys Fiesta Red auf Clairfontaine

Allgemeines:

Wieder ein Geschenk aus Christines USA-Urlaub: Die Ever-Write Tinte von Fahrneys.

Hersteller:

Wer die Tinte letztendlich herstellt, dass kann ich nicht sagen, vertrieben wird diese Tinte vom größten Füllerhändler der amerikanischen Hauptstadt Washington, Fahrneys. Im Netzt kann man allerdings lesen, dass es sich wohl um Private Reserve Tinte handeln könnte, die Fahrneys unter dem eigenen Label verkauft.

Gebinde:

Fahrneys Fiesta Red - Döschen

Fahrneys Fiesta Red – Döschen

Die Tinte kommt in einem runden 1,5 Oz. Töpfchen, dass mich an ein Cremdöschen erinnert. Durch die große Öffnung, lassen sich alle Füller gut betanken.

Preis auf 100ml:

Der Preis liegt bei ca. 15€. Damit ist die Fahrneys Tinte eine günstige Tinte.

Geschichte hinter der Tinte:

Hier möchte ich zitieren, was auf der Website steht:

Fahrneys Ever-Write Bottle Ink

You will love the smooth flow and vibrant colors of Fahrney’s exclusive Ever-Write bottle ink. The numerous colors of Ever-Write ink provide excellent coverage and will satisfy your every writing mood. The fast-drying ink has a neutral ph balance which will protect your pens from corrosion and keep your nibs from clogging.

Die Aussagen zur Farbe und die Deckkraft der Tinten (ich habe zwei verschiedene Farben davon) kann ich wirklich bestätigen. Die Trockenzeit empfinde ich allerdings nicht als schnell, gerade auch auf hochwertigem Papier steht die Tinte recht lange Zeit.

Testfüller:

Pilot Capless – M Feder

Bilder der Tinte:

Fahrneys Fiesta Red auf Officepapier
Fahrneys Fiesta Red auf Moleskine

Fahrneys Fiesta Red auf Moleskine

Fahrneys Fiesta Red auf Clairfontaine

Fahrneys Fiesta Red auf Clairefontaine

Fahrneys Fiesta Red im Fließtext

Fahrneys Fiesta Red im Fließtext

 

Moleskine Clairefontaine 90gr. Velouté 80gr. Standardpapier
Ausbluten nein nein nein
Wischfestigkeit ja ja ja
Tintenfluß gut und satt gut gut
Schattierung kaum leicht kaum
Durchdrücken leicht nein nein
Trockenzeit lang lang mittel
Wasserfest nein, aber Text bleibt erkennbar

Mein Fazit:

Bei dem Fiesta Red handelt es sich um ein Rot, dass sich auf dem Papier entwickelt und nach dem trocknen einen bräunlichen, rostigen Farbton erhält. Auch bei der Tanzanite entwickelt sich der Farbton erst nach dem Schreiben, auf dem Papier. Der Farbton erinnert mich ein wenig an das Kupfer von Diamine.

Für den Preis handelt es sich um eine gute Tinte, mit annehmbaren Eigenschaften, die aufgrund Ihrer guten und ausgewogenen Eigenschaften für die meisten (auch wertvolleren Füller) geeignet ist. Ich würde z.B. nicht jede Noodlers Tinte in jeden Füller einfüllen, aber bei der Fahrneys Tinte habe ich kein schlechtes Gefühl.

weitere Tests im Internet:

Office Supply Geek

Goldspot Pens

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.