esskunst food
Kommentare 3

Rustikaler Apfelkuchen #CAKEFRIDAY LINK UP PARTY

cakefriday genussgeeks

****LINK UP PARTY bitte runter scrollen****

Hallihallo! Ich, Christine, bin ja eigentlich der backende Teil der Genussgeeks. Leider habe ich in den vergangenen Wochen überhaupt nix gebacken bekommen, im wahrsten Sinne des Wortes! Jetzt habe ich dann aber einen tollen rustikalen Apfelkuchen für uns gebacken.

Die Idee für das Rezept habe ich aus dem Buch “Natürich Backen mit Amber Rose”. Ich habe das Buch letztes Jahr in München gekauft, weil die Bilder so wunderbar sind und Bock auf Kuchen machen. Für mich muss ein tolles Koch- oder Backbuch immer schöne Food Photography haben…ein Bilderbuch für Foodies 🙂

Und hier meine Version eines tollen Apfelkuchens:

5 mittelgroße Äpfel, ungeschält, entkernt, in ca. 2 cm große Würfel
70g Butter
3 Esslöffel cremiger Honig

4 Eier
100 ml Olivenöl
150 g Naturjoghurt 1,5% Fett
150 g Weizenmehl
150 g Maismehl
Abrieb von einer Zitrone
1 Teelöffel Backpulver

Salz
Butter zum Einfetten der Backform

Springform einfetten und bemehlen. Backofen auf 175°C Umluft vorheizen.

In einem Topf dem Honig mit der Butter schmelzen lassen bis beides etwas karamellisiert; Apfelwürfel hinzugeben und verrühren. Herd ausstellen und Apfelwürfel im Honigkaramell ziehen lassen.

Eier, Olivenöl, Joghurt in einer Schüssel zu einer glatten Masse verrühren. Dann Weizenmehl, Maismehl, Zitronenabrieb, Salz, Backpulver dazugeben und alles zu einem Teig verrühren. Die Apfelwürfel und Honigbutter zum Teig hinzugeben und alles vermengen.

Den Teig in die Springform füllen, verteilen und für 45 Minuten bei 170°C fertig backen bis die Stäbchenprobe zeigt, dass der Kuchen gar ist.
Dazu schmeckt natürlich Sahne oder etas Griechischer Joghurt oder Mascarpone. Lecker!

Rustikaler APfelkuchen

Rustikaler APfelkuchen

 

3 Kommentare

  1. Hallo Christine,

    Thank you so much for inviting me to your linky party! That apple cake looks so good, i could eat it all by myself 🙂 Liebe Gruesse!

  2. Hey Christine, Thank you so much for inviting me to the link-up!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.