esskunst food
Schreibe einen Kommentar

Kimchi selber machen

Kimchi selber machen

Kimchi selber machen – Ich weiss ehrlich gesagt war nicht mehr so genau wie ich auf die Idee gekommen bin Kimchi zu Hause zu machen…wahrscheinlich habe ich mich wieder auf YouTube von einem tollen Video zum nächsten treiben lassen. Aber so sei es und hier ist mein Post für ein Kimchi Rezept.

Das Rezept ist eigentlich gar nicht schwer und man braucht auch nicht sehr viele Zutaten. Schwieriger fand ich es das richtige Gefäß zu finden, in dem das Kimichi (der Kimchi?) dann gären kann. Für die ersten Tage hatte ich einen Plastikgefäß mit Deckel. Dann habe ich das Kimchi in mehrere Portionen aufgeteilt und ich Gläser abgefüllt.

Wenn ihr noch Kimchi Tupper/Glas oder was auch immer shoppen müsst, hier meine benutzen Möglichkeiten, falls ihr noch etwas braucht*:

Ansonsten benötigt ihr folgende Lebensmittel, zum Kimchi selber machen

  • 3 kg Chinakohl
  • 6-10 Knoblauchzehen, in feinen Würfeln
  • 2 EL Fischsauce
  • 500g Sriracha Asia-Chili-Sauce*
  • 1-2 mittelgroße Möhren, geschält, in feine Stifte geschnitten
  • Frühlingszwiebeln in feinen Ringen
  • weißen Rettich, geschält, in feine Stifte geschnitten
  • 50-70g Meersalz oder normales Salz
  • Einweghandschuhe

Bitte keinen Herzinfarkt bekommen, wenn ihr die Menge an Slaz seht. Der Kohl wird damit eingesalzen und dann wird das Salz wieder abgewaschen. Es gelangt also nicht das ganze Salz wirklich in den verzehrsfertigen Anteil des Kimchi Rezepts.

Los geht‘s – Kimchi selber machen!

  1. Chinakohl längs halbieren, dann jede Hälfte in 3-4 Teile scheiden. Den Strunk nicht abschneiden. Er hält die Blätter gut zusammen. Optimalerweise bilden die Kohlblätter kleine Fächer. Wenn etwas abfällt, ist das kein Drama. Den Kohl nun gut waschen und überschüssiges Wasser ausschütteln.
  2. Als nächstes wird der Kohl eingesalzen. Hierzu zwischen die einzelnen Blätter großzügig Salz geben und dieses etwas einmassieren. Ich habe das in der sauberen Spüle gemacht. Den Kohl  für ca. 60 Minuten ziehen lassen. Das Salz wird die Blätter weich machen und das Wasser entziehen.
  3. Möhren und Rettich in feine Streifen scheiden und eine Salatschüssel geben. Die feingehackten Knoblauchzehen, Frühlingszwiebeln, Chilisauce und Fischsauce hinzugeben und vermengen.
  4. Nach Ablauf der 60 Minuten wird der Kohl gewaschen und das Salz abgespült. Die Kohlstücke gut „auswringen“ damit sie möglichst trocken sind.
  5. Plastikschale mit Deckel oder Gläaser bereitstellen. Handschuhe anziehen.
  6. Die Chili-Gemüsemasse wird nun nun zwischen den einzelnen Blätteren verteilt. Jedes Blatt sollte gut bedeckt sein. Die Kohlstücke werden dann in den Plastikbehälter oder die Gläser gegeben. Wichtig ist, dass man den Kohl kompakt in das Gefäß druckt, so dass möglichst wenig Luft zwischen den einzelnen Stücken/ Blättern ist.
  7. Die Gefäße sollten möglichst voll sein und mit Flüssigkeit bedeckt. Es wird sich in den ersten Stunden noch mehr Flüssigkeit bilden. Also keine Panik, wenn zu Beginn nicht genug Flüssigkeit da ist.
  8. Das Gefäß für einen Tag bei Raumtemperatur stehen lassen. Danach in den Kühlschrank stellen.

Ich habe das Kimchi zum ersten Mal am 5. Tag probiert. Man kann es schon früher essen, aber je länger man es stehen lässt, desto mehr Zeit haben die Milchsäurebakterien ihren Job zu erledigen. Das Kimchi wird bei längerer Lagerung intensiver und saurer.

Kimchi kann man als Beilage zu asiatischen Gerichten servieren oder auch als Zutat in Bowls oder Wraps verwenden. Schaut doch mal bei mir auf Instagram vorbei, denn dort werde ich die nächsten Tage bestimmt meine Kimchi Ideen posten. Ich freu mich auf euch!

Kimchi selber machen Kimchi selber machen Kimchi selber machen

Die Links in diesem Beitrag können Affiliäte Links sein. Das bedeutet wir bekommen ein e kleine Provision, wenn ihr über den Link einkauft. Für euch bleibt alles unkompliziert und auch nicht teurer. Ihr könnt so helfen den Blog zu unterstützen. Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.