Füller, JustAnotherPen
Kommentare 2

Füller – Waterman Edson

Waterman Edson Korpus

Der Waterman Edson ist eigentlich „der“ Füller schlechthin, denn er ist nach Lewis  Edson Waterman benannt worden, der aus Frust über einen geplatzten Vertrag -ein Tintenklecks hat den Vertrag zerstört- selbst einen auslaufsicheren Füller konstruiert hat. Der Edson ist in den 90ern auf den Markt gekommen und ich war damals schon von Füllern begeistert, aber ein Edson war für mich so etwas von unerschwinglich, ich erhielt zu dieser Zeit Taschengeld von 20 DM und ich kann mich an einen Preis von um die 1200 DM erinnern.

Durch einen Artikel auf Penexchange bin ich darauf aufmerksam geworden, dass es Edson inzwischen für einen sehr erschwinglichen Kurs bei Auktionshäusern gibt. Darauf hin habe ich mich gleich umgesehen und einen Edson mit zwei kleinen Schönheitsfehlern entdeckt und ersteigert.

Ich muss sagen, dass er es auf jeden Fall in meine Top 5 schaffen wird. Ich mag diese Feder sehr gerne. Sie ist nicht so weich federnd wie andere Goldfedern, sondern gibt ein schönes deutliches Feedback zum Papier. Das Design ist futuristisches Art Deco, wirkt aber auch heute noch gefällig, was man nicht von allen Waterman Modellen aus dieser Zeit wie z.B. dem Serenite behaupten kann.

Der Korpus des Füllers besteht aus einem transluzenten Material, das in verschiedenen Farben angeboten wurde. Hier ist der Edson recht unspektakulär. Besonders wird es dann aber wenn man sich dem Griffstück zuwendet.

Es fällt nicht nur die teilverdeckte 750er Goldfeder auf, sondern auch die reichen, goldigen Verzierungen auf. Hier sieht und fühlt man den Preis des Füllers. Auch bei der Kappe zieht sich der Eindruck fort.

Waterman Edson Feder

Waterman Edson Feder

Alles wirkt wertvoll und reich, der Clip ist federnd gelagert, man kann in dern Foren allerdings lesen, dass er nicht immer fest an Hemden hält und der Füller deshalb öfters aus der Tasche fällt. Ich kann mir bei meinem Füller auch vorstellen, dass seine „Verletzungen“ auch von einem solchen Sturz her rühren.

Waterman Edson Kappe

Waterman Edson Kappe

Der Füllmechanismus ist wieder überrascht unspektakulär: Zwei Standardpatronen in den Korpus und los geht es. Der Tintenleiter wird beim Edson als „Tintenmotor“ bezeichnet, da er die Tinte so sicher und zuverlässig zur Feder befördert wie dies sonst nur durch einen kleinen Motor möglich wäre

Bürotest:

Man wirkt etwas extravagant, wenn man mit dem Edson unterwegs ist. Er wirkt reichlich und füllig und wenn ich un Jeans und Hemd unterwegs bin, fühlt er sich etwas falsch und overdresses an. Trotzdem nehme ich den Füller gerne mit, da er eingach eine tolle Feder hat und ein zuverlässiger Scheiberling ist.

Mein Fazit:

Für den von mir gezahlten Preis würde ich den Füller sofort wieder kaufen und ich bin ganz ehrlich, ich werde sicherlich noch einen zweiten Edson in einer anderen Farbe suchen. Man spürt, dass die Details bei dem Füller durchdacht sind und dass es sich bei dem Edson nicht um einen reinen Designfüller handelt, wie man ihn leider viel zu oft bei anderen Labels findet, sondern dieser Füller noch zum Schreiben konzipiert wurde. Das macht ihn sympathisch und ehrlich.

andere Tests im Netz:

Fountainpennetwork

2 Kommentare

  1. Pingback: Michael hat eingekauft... - genussgeeks

  2. Pingback: Michael hat eingekauft... - genussgeeks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.